Press "Enter" to skip to content

Download Die allgemeinen Fernsprecheinrichtungen der Deutschen by Carl Grawinkel PDF

By Carl Grawinkel

Show description

Read Online or Download Die allgemeinen Fernsprecheinrichtungen der Deutschen Reichs-Post- und Telegraphen-Verwaltung PDF

Best german_13 books

Numerische Mathematik: Band 1: Lineare und nichtlineare Gleichungssysteme, Interpolation, numerische Integration

Das vorliegende Buch (wie auch seine Fortsetzung) ist aus Vorlesungen entstanden, die ich seit einigen Jahren an der Universität Göttingen halte. Diese Vorlesungen wenden sich an Studentinnen und Studenten der Mathematik und Physik ab dem dritten Semester. Daher werden auch in diesem Buch Kenntnisse der research bzw.

Extra info for Die allgemeinen Fernsprecheinrichtungen der Deutschen Reichs-Post- und Telegraphen-Verwaltung

Sample text

Das Bleirohrkabel durchgesteckt und die Kupferseele einige Centimeter frei gelegt. Fig. 19. Um zu verhüten, dass bei feuchtem Wetter die Electricität von der oberirdischen Leitung über die feucht gewordene Guttaperchaschicht der Ader des Kabels auf die Bleihülle und so auf das feuchte Mauerwerk tlbergehen kann, wird zwischen der oberirdischen Leitung und dem Bleikabel bzw. dem Einführungsdraht eine sogenannte Schutzglocke (Figur 19) angebracht. 55 Dieselbe, aus Hartgummi bergestellt, besteht aus dem Mantel a und dem Kopf b.

Zu diesem Zwecke 25 sind die Rohre an den Enden mit Schraubengewinden versehen. Zwei zusammengesetzte Rohre greifen 10 cm weit ineinander. Die Verbindungsstelle zweier so zusammengeschraubter Rohre ist sorgfältig mit Mennige zu dichten, damit das Einlaufen von Wasser verhindert wird, Die stärkeren Rohre sind an demjenigen Ende, mit welchem sie auf den Dorn (siehe Seite 34) eingesetzt werden, mit einem Schlitz versehen. Man verwendet je nach Bedarf flit' die einzelnen Linien Gestänge aus einem bis vier Rohrständern.

Man verwendet je nach Bedarf flit' die einzelnen Linien Gestänge aus einem bis vier Rohrständern. In den li'iguren 1 und 2 sind Gestänge aus einem Rohrständer und aus zwei Rohrständern bestehend dargestellt. '(-···--········1,ZO ····-·-··········"! l l ·-- -----·---·····"2,oo-··--·------·· Fig. 1. Fig. 2. Das erstere Gestänge ermöglicht die Anbringung von 16- 20 Leitungen, das zweite die Anbringung von höchstens 26 30 Leitungen, da die Einrichtung so getroffen ist, dass ausser den vier am Gestänge befindlichen Trägern mit Isolationsvorrichtungen noch ein fünfter Träger angebracht werden kann.

Download PDF sample

Rated 4.33 of 5 – based on 9 votes