Press "Enter" to skip to content

Download Der Cocainismus: Ein Beitrag zur Geschichte und by Dr. Ernst Joël, Dr. F. Fränkel (auth.) PDF

By Dr. Ernst Joël, Dr. F. Fränkel (auth.)

Show description

Read Online or Download Der Cocainismus: Ein Beitrag zur Geschichte und Psychopathologie der Rauschgifte PDF

Best german_13 books

Numerische Mathematik: Band 1: Lineare und nichtlineare Gleichungssysteme, Interpolation, numerische Integration

Das vorliegende Buch (wie auch seine Fortsetzung) ist aus Vorlesungen entstanden, die ich seit einigen Jahren an der Universität Göttingen halte. Diese Vorlesungen wenden sich an Studentinnen und Studenten der Mathematik und Physik ab dem dritten Semester. Daher werden auch in diesem Buch Kenntnisse der research bzw.

Additional info for Der Cocainismus: Ein Beitrag zur Geschichte und Psychopathologie der Rauschgifte

Example text

Subjektive Sensationen, wie Ohrenklingen, sind nicht häufig. Die ausgeprägteren rechnen wir den Trugwahrnehmungen zu. Daß auch die Sinnessphäre für die Gesichtswahrnehmung affiziert wild, geht aus den später zu erörternden Gesichtshalluzinationen hervor. Was uns von den Selbstbeobachtern als ein Schärfersehen bezeichnet wurde, das Erkennen kleinster Einzelheiten auf Tapetenmustern, Teppichen usw. ist anders, nämlich als psychisch bedingt zu deuten. Fest steht, daß größere Cocainmengen Skotome und Amblyopien hervorrufen kÖlmen.

Auch braucht durchaus nicht immer der körperlich exzitierenden Wirkung die psychische parallel zu gehen (vgl. hierzu Frantz). Die Beobachtungen zeigten, daß in mäßigem Grade auch der Blutdruck erhöht wird, ebenfalls übrigens von flüchtiger Dauer und von der Weitereinnahme abhängig. Diese Blutdruckerhöhung wird einem vasoconstrictoriRchen Einfluß des Alkaloids zugeschrieben, wie er ja auch bei peripherer Applikation in der Anämisierung der Haut und der Schleimhäute zum Ausdruck kommt, bei schweren Vergiftungen, also im Lähmungsstadium, aber von einer Blutdrucksenkung abgelöst wird.

Es sei betont, daß schon in dieser Stofe des Cocainrausches gewaltsame Akte nicht zu den Seltenheiten gehöreIl. Besonders auf Grund von Beziehungsideen geraten einige in sinnlose ""'nt und schlagen rohen Trunkenbolden gleichend los. Eine Coeainistin ohrfeigte im Cafe nach der ersten Prise eine Dame, weil sie von ihr ,,frech" angesehpll worden sei. Auch DemoHerungen von Einrichtungen, das Hinwerfen brennender Lampen, das Zerreißen von Kleidungen haben wir mehrfach erlebt. Gefährlicher aber sind 42 Ernst Jocl und Fritz Fränkel: die Ausbrüche im höchsten Stadium des Rausches, in der Halluzillose, die einen ausgesprochen persekutorischen Charakter trägt.

Download PDF sample

Rated 4.53 of 5 – based on 42 votes