Press "Enter" to skip to content

Download DDR-Dissertationen: Promotionspraxis und Geheimhaltung von by Wilhelm Bleek, Lothar Mertens (auth.) PDF

By Wilhelm Bleek, Lothar Mertens (auth.)

Dr. Wilhelm Bleek ist Professor für Politische Wissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum. Dr. Lothar Mertens ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät für Sozialwissenschaften der Ruhr-Universität Bochum.

Show description

Read or Download DDR-Dissertationen: Promotionspraxis und Geheimhaltung von Doktorarbeiten im SED-Staat PDF

Best social sciences books

New Totalitarians

This e-book is a caution. it's a terrifying portrait of an "ideal" society that has destroyed democracy within the identify of "progress. " Roland Huntford demonstrates via truth after stunning truth how an it appears democratic, wealthy, peaceable utopia is completely managed by means of a forms which actively discourages all symptoms of individuality.

Additional info for DDR-Dissertationen: Promotionspraxis und Geheimhaltung von Doktorarbeiten im SED-Staat

Sample text

Yom 15. November 1951 (GBI. der DDR, Teil I, 1951, S. Anordnung tiber die wissenschaftliche Aspirantur - Aspirantenordnung. yom 22. September 1972 (GBI. der DDR, Teil II, S. 148 ff. Siehe Illner, S. 88 ff. 43 fachlich zusHindigen Sektion. Sie muBte auch durch die einschHigigen "gesellschaftlichen Leiter" in den Partei- und Gewerkschaftsorganisationen sowie im Fall der planmaBigen und insbesondere der auBerplanmaBigen Aspiranten der Betriebsleiter befurwortet werden. B. bei den Wirtschaftshistorikern und den Medizinern sowie bei den Zahnmedizinern, die eine hohe Zahl von "sonstigen Doktoranden" hatten, bestatigen die allgemeine Regel, daB die Auswahl zur Promotion und die Annahme als Doktorand in den meisten Fachern ein integraler Bestandteil der Kaderplanung der DDR war.

143. innen hin wurden jedoch Traditionstiberlieferungen bewahrt, nicht nur im Promotionsverfahren, sondern auch in der wissenschaftlichen Bewertung von Promotionsleistungen. Dieser zwiespiiltige Befund wird durch die Ergebnisse jenes Aspekts des DDR-Promotionsgeschehens bestiitigt, der auf den ersten Blick besonders systemspezifisch erscheint. Schon bei der Auswahl der Doktoranden und der Bestimmung ihrer Dissertationsthemen ist deutlich geworden, daB die Promotionen fest in das planwirtschaftliche System integriert waren.

Sep. 1987, S. 211-213. 62 einer eigenen monatlich erscheinenden »Reihe C: Dissertationen und Habilitationen«, verbunden. AuBerdem iibernahm die Deutsche Biicherei im Jahre 1936 von der damaligen PreuBischen Staatsbibliothek die Aufgabe der Erstellung des »Jahresverzeichnisses der Hochschulschriften«. Diese gesamtdeutsche Funktion der Archivierung und Bibliographierung von Schriften aller deutschen Hochschulen hat die Deutsche Biicherei Leipzig auch in den Zeiten absoluter Abgrenzung zwischen den beiden deutschen Staaten wahrgenommen.

Download PDF sample

Rated 4.77 of 5 – based on 9 votes