Press "Enter" to skip to content

Download Agentenbasierte Produktionssteuerung komplexer by Lars Monch PDF

By Lars Monch

Show description

Read Online or Download Agentenbasierte Produktionssteuerung komplexer Produktionssysteme. Ein agentenbasierter Ansatz GERMAN PDF

Best german books

Begabte Minoritäten

Wie kommt es, dass so wenig Kinder und Jugendliche aus bescheidenen sozialen Verhältnissen als überdurchschnittlich begabt identifiziert und begabungsfördernden Maßnahmen zugeführt werden? Warum sind solche Kinder in Begabtenförderprogrammen unter- und in Sonderförderprogrammen jedoch überrepräsentiert?

Zur fraglichen Stunde

Zur Fraglichen Stunde via Dorothy L. Sayers

Akademisierung der Erzieherinnenausbildung?: Beziehung zur Wissenschaft

Mit einem Vorwort von Prof. Dr. Ulrich Bartosch

Additional info for Agentenbasierte Produktionssteuerung komplexer Produktionssysteme. Ein agentenbasierter Ansatz GERMAN

Sample text

Fiir weiterfiihrende Literatur zu Anwendungen des maschinellen Lernens auf ScheduUngprobleme sei auf [8] verwiesen. 1 Neuronale Netze Ein neuronales Netz [146, 183] besteht aus einer Knotenmenge, den Neuronen. Die Neuronen konnen auf unterschiedliche Art und Weise miteinander verbunden sein. h. seinen berechneten Ausgangswert weitergibt, oder nicht. Mit Uj, j = 1 , . . , n wird der Eingangswert und mit Wj^i, j = 1 , . . , n, i = 1 , . . , m das zugehorige Gewicht bezeichnet. Die Ausgangswerte werden fiir i = 1 , .

H. eine Relation auf einer Menge von Systemen [144]. Prozesse werden in [56] als Abbildungen zwischen Eingangsgrofien X, Ausgangsgrofien Y und Zustanden Z definiert. Analog zum Begriff des komplexen Systems wird der Begriff des komplexen Prozesses eingefiihrt, indem die einen Prozess beschreibende Abbildung auf Familien von Eingangsgrofien, Ausgangsgrofien und Zustanden ausgedehnt wird. Mit einer Aufgabenlosung betraute Systeme werden als zielsuchende Systeme bezeichnet. Zielsuchende Systeme lassen sich in natiirlicher Weise in das Regelkreisparadigma [208, 252] einbetten.

N, i = 1 , . . , m das zugehorige Gewicht bezeichnet. Die Ausgangswerte werden fiir i = 1 , . . , m mit yi bezeichnet. Die Neuronen sind in Schichten angeordnet. Neben einer Eingabe- und einer Ausgabeschicht existieren interne Schichten. Fiir den Anwender neuronaler Netze sind nur die Eingangs- und die Ausgangsschicht sichtbar. Das neuronale Netz realisiert eine IVansformation von Eingabewerten in Ausgabewerte unter Verwendung der gewichteten Eingabefunktionen und der Schwellenwertfunktionen.

Download PDF sample

Rated 4.28 of 5 – based on 38 votes